Panorama

Auszug aus der Niederschrift über die Sitzung des Ortsbeirats Röhrenfurth vom 11.03.2007
 

Der Ortsbeirat ist nach der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Die Verhandlungen finden in öffentlicher Sitzung statt.


TAGESORDNUNG :

1. Bericht des Ortsvorstehers

2. Haushalt 2007

3. Verschiedenes - Berichte, Wünsche, Anregungen



Sitzungsprotokoll Ortsbeirat Röhrenfurth vom 11. März 2007
 

Zu TOP 1
Der Ortsvorsteher informierte darüber, dass die Umsetzung des Schildes „Tempo 70" auf der B 83 erfolgt ist.
In der nächsten Sitzung soll über eine Tempobeschränkung auf 30 km/h für die K142 Lindenstr./Weserstr. gesprochen werden.
Eine Antwort des Bauamtes wegen der Umsetzung des Lautsprechers am Bahnsteig in Richtung Kassel und des schmalen Zugangs des Bahnsteiges in Richtung Bebra liegt noch nicht vor.


Zu TOP 2

  • Als Zuschuss für die 825-Jahr-Feier ist ein Betrag von 1.500 € angegeben. Der Ortsbeirat geht davon aus, dass die Erhöhung auf 3.000 € bereits eingeplant ist, da der Druck der Entwürfe Haushaltssatzung bereits vor dem Beschluss war.
  • Für die Renovierungsmaßnahme „Fußboden DGH" wird ein Betrag von 7.500 € zur Verfügung gestellt.
  • 12.000 € sind für die Spielgeräte für die beiden Spielplätze eingeplant.
  • Der Festplatzanschluss an der Kirche wurde mit 5.000 € im Haushalt berücksichtigt.
  • Für die Sanierung der Außentreppe zur Kegelbahn wurden 9.000 € eingeplant.
  • Die Freizeitreiter erhalten einen Betrag von 8.000 € für die Überdachung des Reitplatzes.
  • Die Baumaßnahme Bergstrasse und Sommenveg soll im Spätsommer beginnen. Zuerst werden die Tiefbauarbeiten (Wasser, Kanal) erfolgen. Die abschließenden Oberflächenarbeiten sollen im Jahr 2008 erfolgen. Hierfür wurde ein Betrag von 676.000 € als VE eingeplant.
  • Die Tür und das Vordach für das Feuerwehrgerätehaus sollten im Budget „Feuerwehr Stadtteile" enthalten sein.

Der Haushaltsentwurf wurde zur Kenntnis genommen und es bestanden keine Einwände.
Es erging ein einstimmiger Beschluss.


Zu TOP 3
In der Friedhofshalle ist der Fußboden in dem Bereich, wo der Wagen steht, abgesackt. Dieser bauliche Mangel soll in einem Ortstermin in Augenschein genommen werden, um die erforderlichen Maßnahmen ergreifen zu können.